So, 19. November 2017

Keine Türkei-Reise

21.01.2016 07:21

Terrorangst: Kicker verzichtet auf Trainingslager

Nach dem verheerenden Terroranschlag vergangene Woche in Istanbul weigert sich Christian Müller vom deutschen Zweitligist Arminia Bielefeld, mit seinem Team nach Belek zu fliegen. Bei dem Selbstmordattentat in der Türkei kamen acht deutsche Touristen ums Leben.

Laut "Bild"-Informationen wird Müller aus Angst vor weiteren Terroranschlägen nicht mit seinen Teamkollegen in die Türkei reisen. "Er sah sich wegen der politischen Lage und nach den Terroranschlägen in Instanbul nicht in der Lage, mit nach Belek zu fliegen", so Arminias Sportdirektor Samir Arabi. Die schrecklichen Bilder nach dem Anschlag haben ihn offenbar dazu bewegt, die Reise nicht anzutreten.

Der 31-Jährige, der in der Hinrunde zu den stärksten Bielefeldern gehörte, wird statt dem Trainigslager mit der U-23 in Bielefeld mittrainieren. Die Arminia liegt nach 19 Runden auf Platz zwölf.

Aus dem Archiv: Joker knipst 25 Sekunden nach seiner Einwechslung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden