So, 19. November 2017

Hotel eröffnet

19.01.2016 22:17

Hermann Maier: „Bei mir gibt‘s keine Sterne“

Hermann Maier als Baggerfahrer, Rainer Schönfelder als Bauleiter - das erste Hotel wurde in St. Johann eröffnet.

Hermann Maier als Baggerfahrer, Rainer Schönfelder gab Anweisungen. Ja, die Filmaufnahmen über die "Entstehung" des gemeinsamen Hotels adeo Alpin in St. Johann in Tirol hat Appetit gemacht. Auf’s Skifahren. "Wir haben es so bestellt. Die Eröffnung und der Schnee ist da", scherzte Schönfelder.

85 Zimmer, ein Fitnessraum und ein Wellnessbereich wurden binnen acht Monaten aus dem Boden gestampft. "Wir haben uns auf das Wesentliche konzentriert. Ohne Schnick-Schnack", so "Schöni". "Auch wenn jeder von einem Drei-Sterne-Hotel spricht, bei mir gibt’s keine Sterne, sondern einfach nur Qualität", so Maier, der die Idee schon vor zehn Jahren geboren hatte. Der Bau begann im Mai 2015. Wenig Zeit, da muss Ablauf, Koordination und Organisation stimmen.

Maier suchte sich mit Schönfelder einen Partner, der auch anpacken kann. "Wir waren bei diesem Projekt sofort auf der gleichen Wellenlänge, wollten für Familien leistbares Skifahren schaffen. Die Liftkarten können wir nicht beeinflussen. Die Kosten des Aufenthalts aber schon." Die zweite Devise war: vom Bett auf den Sessellift. Ersteres hat gestern auch Bruder Alex getestet, der im Hotel des Bruders gleich Quartier bezog. Auf kurze Stippvisite kamen auch  Mario Matt und Manni Pranger vorbei. Auf die Ex-Kollegen gab’s an der Bar ein "Prost".

Aus dem Archiv: Hermann Maier feiert "Comeback" in Kitzbühel

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden