Sa, 16. Dezember 2017

Mehrere Verletzte

19.01.2016 15:18

Bettlägrige Frau stirbt bei Wohnungsbrand in NÖ

Bei einem Brand in einem Mehrparteienhaus in Niederösterreich ist am Dienstag in den frühen Morgenstunden eine bettlägrige 66-jährige Frau ums Leben gekommen, vier Bewohner wurden teils schwer verletzt. Die Staatsanwaltschaft Korneuburg ordnete eine Obduktion des Todesopfers an. Die Ermittlungen zur Klärung der Brandursache laufen.

Das Feuer brach im ersten Stock des Gebäudes in der Kirchengasse in Mistelbach aus. Laut Erich Rosenbaum vom Landeskriminalamt handelte es sich um die Wohnung eines älteren Ehepaares und dessen Sohnes. Für die Frau kam jede Hilfe zu spät. Sie wurde tot in ihrem Bett vorgefunden. Der Mann (70) und der Sohn (35) erlitten schwere Brandverletzungen, sie konnten sich jedoch selbst ins Freie retten.

Insgesamt 73 Einsatzkräfte waren zu den Löscharbeiten bei Temperaturen im zweistelligen Minusbereich ausgerückt. Aufgeboten wurde auch eine Drehleiter, mit der drei Menschen gerettet wurden. Um in die Wohnung vorzudringen, in der die Flammen ihren Ausgang genommen hatten, mussten die Helfer mit schwerem Atemschutz vorgehen.

Die beiden Verletzten wurden ebenso ins Landesklinikum Mistelbach eingeliefert wie zwei weitere Bewohner, ein 68-Jähriger und seine gleichaltrige Lebensgefährtin, bei denen Verdacht auf Rauchgasvergiftung bestand. Rosenbaum zufolge könnte eine Zigarette den Brand ausgelöst haben. Diesbezügliche Ermittlungen sind im Gange.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden