Web-Fails:

7 Trends die wir 2016 nicht mehr sehen wollen

Das Jahr 2015 war recht unterhaltsam, vor allem im Social-Media-Bereich. Neben etlichen neuen Trends haben sich zahlreiche User immer wieder neue Dinge überlegt, um die Web-Community zu unterhalten. 2016 können wir auf einige davon jedoch getrost verzichten! - Hier die Web-Fails im Überblick...

#1. Fishgape-Selfies:
Und tschüss, Duckface! Der neueste Mimik-Trend für Fotos 2015 hieß: Fishgape. Hollywoods Instagram-Queens zeigten es vor, und die ganze Selfie-Welt hechelt entzückt hinterher... Eingesaugte Wange und leicht gespitzte Lippen sollen verführerisch aussehen - tun sie aber nicht.

#2. Photoshop-Fails:
Es gibt zahlreiche Bild-Bearbeitungsprogramme aber nur wenige Menschen die damit auch umgehen können. Egal ob Streichholz-Beinchen, Mega-Muckis oder Waschbrettbauch - Künstlich adaptierte Selbstporträts gibt es zu Hauf im Netz... 2016 ist von solchen Uploads definitiv abzuraten!

#3. Spruch-Bilder:
Kettenbriefe waren gestern, die neueste nervige Angewohnheit heißt: Spruch-Bilder. Was geht einem wohl durch den Kopf, wenn man folgende Zeilen postet oder sieht:

#4. Food-Pics:
Das Essen wurde angerichtet und - steht bis zu einer halben Stunden unangetastet am Tisch, je nachdem wie viel Zeit für das perfekte Bild benötigt wird. Die Essens-Posterei macht nicht nur hungrig, sondern nervt - furchtbar!

Seit Neuestem nun auch möglich, aber definitiv nicht besser: .gifs!

#5. Mager-Wahn
Streichholz-Beine und Salzstangerl-Arme? Absolut nicht schön! - Wir haben den Mager-Wahn satt und wünschen uns 2016 etwas mehr weibliche Rundungen!

#6. Fitness-Wahn
Vor dem Spiegel, auf dem Trainingsgerät, beim Schwitzen: Halbnackte Justin-Bieber-Klone oder Fitness-Model-Freaks sind out. Es ist schön wenn man sich körperlich betätigt, man muss sich jedoch nicht gleich der ganzen Welt halbnackt präsentieren.

#7. Brüste zeigen
Frauen definieren sich durch mehr als nur die Größe ihrer Oberweite. Diese Tatsache scheinen ein paar Instagram- und Facebook-Userinnen jedoch noch nicht verstanden haben... Leider.

Was meint ihr dazu? Postet eure Meinung in den Kommentaren oder schreibt uns mit Hashtag #City4U auf Facebook, Twitter oder Instagram!

jus

Das könnte euch auch interessieren:
Grapscher im Club: So werdet ihr sie sofort los
Companion: Neue App beschützt euch am Heimweg

Kommentare
Mehr