Mo, 20. November 2017

Aus für Schlagerstar

19.01.2016 10:55

Gunter Gabriel hat das Dschungelcamp verlassen!

Große Überraschung am fünften Tag des Dschungelcamps: Wie "RP Online" berichtet, hat Gunter Gabriel den australischen Dschungel freiwillig verlassen. Schon am Montag war die Stimmung des Sängers nach einem Streit mit David Ortega im Keller, jetzt hat er offenbar die Notbremse gezogen. Gabriel wolle aber bis zum Ende der Show in Australien bleiben.

"Mir reicht's, ich geh jetzt raus", konnten die Zuschauer der RTL-Show "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!" am Montagabend Gunter knurren hören. "Ihr braucht mich nur in die Stadt zu fahren, den Rest mache ich selbst. Das geht nicht so weiter, furchtbar!"

Und offensichtlich hat der Schlagersänger seine Drohung vom Vortag ernst gemacht und am Dienstag den entscheidenden Satz: "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!" gerufen. Das jedenfalls will "RP Online" aus Produktionskreisen erfahren haben.

Doch vielleicht ist der Ausstieg von Gunter Gabriel nicht nur seiner schlechten Laune geschuldet. Seit Tagen schon war der 73-Jährige für die Wahl zur Dschungelprüfung gesperrt. Ein Dschungel-Aus aus gesundheitlichen Gründen steht daher ebenso im Raum.

Video: Mausi Lugner zieht es ins Sommer-Dschungelcamp

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden