Di, 21. November 2017

Dienstältester Hund

19.01.2016 09:02

Die „Krone“-Familie trauert um Vierbeiner „Moritz“

Die "Krone" trauert um ihren dienstältesten vierbeinigen "Mitarbeiter": Am vergangenen Wochenende ist "Moritz" in den Armen seines Frauchens Franziska Trost für immer eingeschlafen.

Es war im Jahr 1999, als Journalistin Franziska Trost von ihrer Kollegin Maggie Entenfellner auf einen Fall von besonders schlecht gehaltenen Welpen aufmerksam gemacht wurde. Einer davon war "Moritz", eine kunterbunte Mischung aus Terrier, Dackel und Schnauzer. "Mein Vater hat ihn liebevoll 'Wolfsdackel' getauft", erinnert sich die Musik-Expertin.

Erste Wochen im Pullover-Ausschnitt
Franziska Trost befreite den kleinen Haufen Elend aus seinem engen Käfig. "Er hat mich so flehentlich angesehen, dass ich ihn mitgenommen habe." Weil Moritz laut Tierarzt nicht viel älter als fünf Wochen war, trug Franziska Trost ihn die ersten Wochen immer im Ausschnitt ihrer Pullover herum. "Damit er genug Wärme und Nähe bekommt - wahrscheinlich hatten wir auch deswegen von Anfang an so ein besonders enges Verhältnis", erinnert sie sich.

Moritz hat uns alle um den Finger gewickelt
Vom ersten Tag an begleitete Moritz sein Frauchen mit in die "Krone"-Redaktion und hat uns alle um den Finger gewickelt. Immer wieder stand er auch als "tierisches Model" zur Verfügung - das letzte Mal vor etwa einem Jahr als gutes Beispiel dafür, wie heilsam Unterwassertherapie für alte Hunde sein kann. "Vor 16 Jahren da hat er sich mich ausgesucht, nicht umgekehrt. Als geballtes Bündel Lebensfreude, dem man sich nicht entziehen konnte, begleitete er mich durch dick und dünn", schreibt Franziska Trost in ihrer aktuellen Kolumne "Himmlische Hundewiesen".

Unserem Freund ist die Kraft ausgegangen
In den vergangenen Jahren ist Moritz gemütlicher geworden. Über Wiesen ist er immer noch getollt, halt eben in Zeitlupe. In der "Krone" graste er selbstbewusst alle Leckerli-Quellen lieber Kollegen ab. Ob er wohl gewusst hat, dass er der dienstälteste Hund im Büro war, quasi der Doyen unter den Journalisten-Hunden? Mit mehr als 100 Hundejahren plagten ihn zwar ein paar Zipperlein, aber er war fröhlich bis zum Schluss. In den letzten Tagen ist ihm dann doch die Kraft ausgegangen. Seine großen braunen Augen haben langsam ihr Leuchten verloren - bis er sie für immer geschlossen hat.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).