Fr, 20. Oktober 2017

Nicht angegurtet

17.01.2016 14:31

19-Jähriger bei Autounfall tödlich verunglückt

Bei einem Verkehrsunfall in der Waldviertler Gemeinde Schwarzenau ist am Sonntag in der Früh ein 19-Jähriger ums Leben gekommen. Er war mit seinem Auto bei winterlichen Bedingungen von der B2 abgekommen.

Laut Polizei hatte starker Schneefall geherrscht, auch die Fahrbahn war mit Schnee bedeckt, als der Pkw in einer leichten Rechtskurve auf die Gegenfahrbahn geriet. Das Auto prallte gegen eine betonierte Feldzufahrt und überschlug sich, ehe es auf den Rädern zum Stillstand kam. "Der Lenker dürfte mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit nicht angegurtet gewesen sein. Er wurde aus dem Fahrzeug geschleudert", berichtete die Landespolizeidirektion.

Der 19-Jährige wurde von Angestellten der Straßenmeisterei Allentsteig aufgefunden, die bis zum Eintreffen der Rettungskräfte auch Reanimationsmaßnahmen durchführten. Der Gemeindearzt konnte jedoch nur mehr den bereits eingetretenen Tod des jungen Mannes feststellen.

Laut FF Schwarzenau waren Trümmerteile des Autos über 50 Meter verstreut. Der Motor lag neben dem total beschädigten Wagen des 19-Jährigen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).