Fr, 15. Dezember 2017

"Massive Gewalt"

17.01.2016 13:35

Raubmord in Wien: 72-Jährige wurde erschlagen

Die 72-jährige Wienerin, deren Leiche am Freitagabend in ihrer Wohnung in der Davidgasse im Bezirk Favoriten gefunden wurde, ist erschlagen worden. Das hat die gerichtlich angeordnete Obduktion ergeben. "Sie ist an massiver Gewalteinwirkung mit einem stumpfen Gegenstand gestorben, wobei die Schläge gegen den Kopf geführt wurden", sagte Thomas Keiblinger, der Sprecher der Landespolizeidirektion.

Darüber hinaus wurde die Pensionistin mit einer Stichwaffe attackiert. "Der Gerichtsmediziner konnte Stichkanäle am Hals und am Oberkörper nachweisen", teilte Keiblinger am Sonntag auf mit. Die Tatortgruppe des Landeskriminalamts arbeite "mit Hochdruck" an der Klärung des Falls, bei dem es sich um einen Raubmord handeln dürfte.

Der Täter, dem die betagte Frau wohl selbst die Türe geöffnet haben dürfte, hatte es offenbar auf eine Sammlung von Gold- und Silbermünzen abgesehen. Ob er gezielt danach gesucht hatte, steht aber noch nicht fest. Die Wohnung im Anna-Boschek-Hof machte jedenfalls einen durchwühlten Eindruck.

Verdächtiger mit Gratis-Zeitungen unterwegs
"Es gibt derzeit keine Hinweise auf den oder die Täter", meinte Keiblinger zum aktuellen Ermittlungsstand. Keine Bestätigung gab es demnach auch für Medienberichte, denen zufolge unmittelbar vor der Bluttat ein verdächtiger Mann in der in den 1950er-Jahren errichteten Gemeindebau-Anlage wahrgenommen worden sein soll. Der Unbekannte soll sich mit Gratis-Zeitungen in der Anlage herumgetrieben und Wohnungstüren markiert haben, wie es Einbrecher-Banden zu tun pflegen, die damit auf geeignet erscheinende "Zielobjekte" hinweisen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden