So, 19. November 2017

200-Jahr-Feier

17.01.2016 12:32

Jubiläum im Zauberlicht

Der große Mozarteum-Saal war zum Auftakt der 200 Jahr-Feier in mystisches Licht getaucht - "es geht nicht um Selbstbeweihräucherung, sondern um eine kritisch-historische Sicht"...

...meinte LH Wilfried Haslauer in seiner vielschichtigen, pointierten und substanziellen Eröffnungsrede zu ’2016, unser JAhr zum Entdecken’ mit einer Prise Ironie: "Zuviel Weihrauch schadet auch dem Priester." Wobei sich Kirche und Festspiele mit Erzbischof Franz Lackner und Prinzipalin Helga Rabl-Stadler in Form höchster Würdenträger zum Auftakt im Mozarteum eingefunden hatten. Extra-Reverenzen wurden dem 102-jährigen Präsidenten der israelitischen Kultusgemeinde, Marko Feingold und seiner Hanna zuteil. Inmitten der fünf Hundertschaften auch Verleger Jochen Jung, der am literarischen Sonderprojekt 20.16 arbeitet. "Ein paar Dutzend Salzburger, auch Prominente, liefern Beiträge über einen Nachbarn, daraus wird ein Buch."

Prominenz war vertreten
Salzburgs Ärztepräsident Karl Forstner ("diese Med-Uni in Linz ist für Salzburg eine massive Provokation") plauschte mit Obertrums aktuellem Pils-Baron Sepp(i) Sigl, die snowboardigen und Agentur-umtriebigen Riegler-Sisters zeigten, dass sie mit Heinz auch einen Brother haben. Der plant ein Kulturgroßprojekt für Flachau.

Neben bayerischen Weißwurst-Depots, pikantem Erdäpfelgulasch und Stiegl-Bier tummelten sich auch Lutz Hochstraate, der schon für die nächsten Gasteiner Schubert-Tage plant, Jazzerin Sabina Hank ("drei Projekte in diesem Jubiläumsjahr"), die teilweise Jubeljahr-beteiligten Landespolitiker wie Christian Stöckl, Astrid Rössler, Cyriak Schwaighofer und Hans Mayr oder das Museumsleitungs-Tandem Martin Hochleitner und Sabine Breitwieser.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden