Di, 21. November 2017

Vorsicht geboten

16.01.2016 17:00

Neuschnee und Wind: Erhebliche Lawinengefahr

Das erste wirkliche Winterwochenende ist da, und Sportler können es kaum erwarten, ihre Spuren in den Schnee zu ziehen. Doch Vorsicht! Durch den Neuschnee und den Wind besteht erhebliche Lawinengefahr. Es reicht bei dieser Schneelage schon das Gewicht eines Skifahrers, um eine Lawine auszulösen.

"Uns steht ein heikles Wochenende bevor. Der schlechte Schneedeckenaufbau, der Wind und der kalte Triebschnee sind die besten Kombinationen für Lawinenunfälle. Für Tourengeher und Freerider wird es ein gefährliches Wochenende", warnt der erfahrene Berg-und Skiführer Martin Edlinger von den Naturfreunden Österreich.

Vor Skitouren sollte man sich unbedingt über Schneedecke und aktuelle Lawinensituation informieren. Martin Edlinger: "Nicht auf die Lawinen-Notfallausrüstung vergessen. Auch Handys sind unverzichtbar." Christian Kräutler vom Kuratorium für Verkehrssicherheit: "Unbedingt Sperren und Warnhinweise einhalten. Wichtig ist auch eine gute Ausrüstung."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden