So, 19. November 2017

Tipps & Techniken

15.01.2016 12:54

Keine Angst vor dunklen Gassen mehr

Es sind Zahlen, die aufhorchen lassen: Rund 75 Prozent der Frauen in Österreich wurden schon sexuell belästigt. Und auch viele Teilnehmerinnen des Selbstverteidigungskurses der "Krone" mit dem Frauenbüro schilderten solche Erfahrungen. Wie sie sich künftig wehren können, zeigte Trainerin Gabriele Weinberger.

Zum Auftakt unserer einwöchigen Serie "Starke Frauen" hat die "Krone" in Zusammenarbeit mit dem Frauenbüro der Stadt Salzburg und Trainerin Gabriele Weinberger zu einem kostenlosen Selbstverteidigungskurs geladen. Die Nachfrage war enorm: Schon innerhalb kürzester Zeit waren die Plätze belegt. Alle 14 Teilnehmerinnen berichteten gestern von ähnlichen Gedanken: Eigentlich seien sie keine ängstlichen Menschen, aber aufgrund der gestiegenen Vorfälle sexualisierter Gewalt herrsche viel Unsicherheit, besonders, wenn man als Frau dieser Tage nachts alleine unterwegs ist.

Wie verhalte ich mich richtig, wenn ich im Bus belästigt werde? Was mache ich, wenn ich plötzlich von einer ganzen Gruppe bedrängt werde? Wie weise ich einen Sittenstrolch in seine Schranken? Das sind nur ein paar der Fragen, mit denen Kursleiterin und Selbstverteidigungstrainerin Gabriele Weinberger gleich zu Beginn konfrontiert wurde. Zum Aufwärmen zeigte sie praktische Übungen zur Selbstbehauptung. Lauthals "Nein!" zu rufen, kostet nämlich oftmals Überwindung. "Frauen werden so erzogen, dass sie lieb und nett sein sollen," erklärte Weinberger, weswegen viele eher Hemmungen haben, deutlich ihr Recht einzufordern. Sollte das nicht ausreichen, demonstrierte sie den Teilnehmerinnen, wie man Alltagsgegenstände zu Waffen umfunktionieren kann. Und sie erklärte Grundlagen der Selbstverteidigungstechnik "Drehungen", die speziell für Mädchen und Frauen entwickelt wurde.

Frauenbüro bietet regelmäßig Kurse an
Weinberger findet klare Worte zur momentanen Situation: "Frauen dürfen sich nicht aus dem öffentlichen Raum verdrängen lassen." Diese Ansicht teilt auch Alexandra Schmidt, Leiterin des Frauenbüros. Sie weiß, dass Gewalt gegen Frauen nicht erst seit der Silvesternacht ein Problem ist. "Ich bin froh, dass das Strafrecht in Bezug auf sexuelle Belästigung und Vergewaltigung verschärft worden ist, was auch auf unsere Initiative ,Ein Nein muss genügen‘ zurückzuführen ist." Das Frauenbüro bietet regelmäßig Selbstverteidigungskurse an. Am 29. und 30. Jänner findet ein Kurs für Mädchen im Alter von 10 bis 13 Jahren statt, am 26. und 27. Februar der nächste Kurs für Erwachsene. Anmeldungen per Mail: frauenbuero@stadt-salzburg.at oder auch telefonisch unter: 0662/ 8072-2045.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden