Do, 23. November 2017

Pep Guardiola warnt:

12.01.2016 07:20

„Sind noch nicht bereit für Champions-League-Sieg“

Für Trainer Pep Guardiola ist der FC Bayern München aktuell noch nicht reif für Europas Thron. Der scheidende Trainer sieht in der Rückrunde gerade international noch einigen Steigerungsbedarf. "Im Moment sind wir noch nicht bereit, die Champions League zu gewinnen. Wir brauchen einen Schritt nach vorne in den Details", sagte der Spanier am Montagabend in Doha.

Am vorletzten Tag des knapp einwöchigen Trainingslagers in Katar zog der 44-jährige Coach auch von Österreichs Star David Alaba bereits ein positives Fazit der Arbeit. "Es war perfekt. Die Spieler haben wie immer gut trainiert, keine Klagen", erklärte Guardiola. Einen Unterschied in der Zusammenarbeit habe er nach seiner Entscheidung, den FC Bayern am Saisonende zu verlassen, nicht feststellen können. "Natürlich bin ich fokussiert auf Bayern München", sagte der Katalane.

Rafinha angeschlagen
Der Bundesliga-Herbstmeister kehrt am Dienstag aus Doha nach München zurück. Bei der vorletzten Trainingseinheit verletzte sich Rafinha. Der brasilianische Abwehrspieler erhielt in der geheimen Übungseinheit bei einem Zweikampf mit Sebastian Rode einen Schlag auf den Fuß, wie Guardiola berichtete. Der Coach rechnet aber nicht mit einer schlimmeren Blessur.

Aus dem Archiv: Guardiola erklärt, warum er den FC Bayern verlassen wird.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden