Di, 24. Oktober 2017

Auch Exhibitionismus

10.01.2016 12:20

Sbg: Weitere Sex-Anzeigen nach Silvester-Tumult

Nach den bekannt gewordenen Sexattacken in der Silvesternacht in der Stadt Salzburg sind am Samstag zwei weitere Anzeigen von Frauen erstattet worden. Eine 26-Jährige berichtete, von Unbekannten am Gesäß und an der Brust begrapscht worden zu sein. Ihr und einer gleichaltrigen Freundin zeigte ein weiterer Mann den entblößten Penis, berichtete die Polizei am Sonntag.

Die Salzburgerin war mit Freunden am Residenzplatz, um den Jahreswechsel zu feiern. Gegen 1 Uhr hätten etwa fünf südländisch aussehende Männer neben ihnen getanzt und sich der Gruppe genähert. Einer aus diesem Quintett soll die junge Frau dann unsittlich berührt haben. Eine gleichaltrige Freundin der Frau gab an, dass sich ihnen schon kurz nach Mitternacht ein Unbekannter genähert habe. Er soll vor den Frauen mit seinem Geschlechtsteil herumgespielt haben. Der Exhibitionist wird als eher dunkelhäutig beschrieben.

"Damit sind insgesamt acht Anzeigen von sexueller Belästigung bekannt", so Polizeisprecher Michael Rausch am Sonntag. Sechs Fälle ereigneten sich zu Silvester, eine Tat passierte am Stephani-, eine weitere am Dreikönigstag. Drei Fälle wurden bereits aufgeklärt. Dabei gelten ein 23-jähriger Syrer sowie ein 24-jähriger und ein 28-jähriger Afghane als tatverdächtig. "Ob es eine Verabredung gegeben hat, ist nicht restlos geklärt", so Rausch zu einer möglichen organisierten kriminellen Handlung.

Video: Frauen fordern nach Übergriffen in Köln Aufklärung

Lesen Sie auch:

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).