Fr, 24. November 2017

7 Autos verwickelt

09.01.2016 15:29

Auffahrunfall bei Überholmanöver im Arlbergtunnel

Trotz doppelter Sperrlinie und Überholverbot hat ein Schweizer (57) am Samstag im Arlbergtunnel einen Lastwagen überholt und dabei einen Auffahrunfall provoziert, in den sieben Fahrzeugen verwickelt waren. Ein Brite musste wegen des riskanten Überholmanövers seinen Wagen scharf abbremsen. Dahinter konnten sechs weitere Lenker nicht mehr rechtzeitig anhalten und fuhren jeweils auf die Autos vor ihnen auf.

Der 57-Jährige hatte gegen 9 Uhr rund 500 Meter nach der Mautstelle den Lkw überholt. Der entgegenkommende Brite stieg auf die Bremse, touchierte die Bordsteinkante und kam dadurch zum Stillstand. Ein hinter ihm fahrender 38-jähriger Schweizer konnte nicht mehr abbremsen und krachte mit seinem Auto ins Heck des Wagens, ebenso die fünf nachfolgenden Pkws.

Der Schweizer wurde am Ende des Arlbergtunnels von der Autobahnpolizei Bludenz gestoppt. Er gab gegenüber den Beamten an, nichts von dem Crash bemerkt zu haben. Vier Insassen wurden mit leichten Verletzungen vom Sprengelarzt in St. Anton am Arlberg behandelt.

Der Arlbergtunnel war bis kurz nach 10.30 Uhr gesperrt. Der Verkehr wurde über den Arlbergpass umgeleitet. Im Urlauberreiseverkehr kam es laut Asfinag vor beiden Tunnelportalen zu Staus.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden