Di, 24. Oktober 2017

Bedrängt, begrapscht

08.01.2016 19:29

Sexmob-Übergriff in Tirol: 20-Jährige attackiert

Nach Salzburg ist nun auch in Tirol ein Sex-Übergriff in der Silvesternacht bekannt geworden. Das Opfer: eine 20-Jährige, die kurz vor Mitternacht auf dem Innsbrucker Marktplatz von mehreren Unbekannten südländischen Typs bedrängt und unsittlich berührt wurde. Die Tirolerin zeigte den Vorfall am Freitag an. Zudem ermittelt die Polizei in einem Fall von Vergewaltigung.

Vor der sexuellen Belästigung sei der Begleiter der 20-Jährigen von den Unbekannten von ihr weggedrängt worden, hieß es seitens der Exekutive. In der Folge habe einer der Täter die Frau umklammert. Ihrem Begleiter gelang es schließlich, die Männer wegzuschubsen, worauf sich das Opfer aus der Umklammerung befreien konnte. Die 20-Jährige wurde nicht verletzt.

Täterbeschreibung
Einer der Täter wurde als rund 30 Jahre alt und südländischen Typs beschrieben. Er ist 1,60 bis 1,70 Meter groß und hat ein eher rundes Gesicht, eine korpulente Statur und ein gepflegtes Äußeres. Der Unbekannte war mit einer Skijacke und wahrscheinlich einer Mütze bekleidet. Ein zweiter Mann wurde ebenfalls als südländischer Typ, etwa 1,60 bis 1,70 Meter groß und rund 30 Jahre alt beschrieben. Er hat eine schlanke Figur und war mit einer Skijacke bekleidet. Weitere Vorfälle wie jene in der Stadt Salzburg seien der Polizei in Tirol nicht gemeldet worden, so ein Polizeisprecher.

Vergewaltigung in Asyl-Unterkunft
Zudem ermittelt die Tiroler Polizei gegen einen 24-jährigen Mann wegen angeblicher Vergewaltigung. Der Asylwerber aus Eritrea soll eine 25-jährige Unterländerin in einer Unterkunft für Asylwerber im Raum Schwaz sexuell missbraucht haben. Dorthin war die Frau am 1. Jänner mit dem Tatverdächtigen gefahren, teilte die Exekutive am Freitag mit.

Der 24-Jährige bestreite die angebliche Vergewaltigung, hieß es. Derzeit würden die Spuren ausgewertet, sagte ein Polizeisprecher. Nach Abschluss der Erhebungen bzw. weiterer Befragungen werde gegebenenfalls Anzeige an die Staatsanwaltschaft Innsbruck erstattet.

Video: Frauen fordern Aufklärung nach Massenübergriffen in Köln

Lesen Sie auch:

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).