Mi, 17. Jänner 2018

Nach Sex-Attacken

07.01.2016 06:00

Schwarzer: "Das sind die Folgen falscher Toleranz"

Die streitbare Frauenrechtlerin Alice Schwarzer hat sich nach den Massenübergriffen auf Frauen in der Silvesternacht in Köln regelrecht in Rage geredet: Sie sieht die Ereignisse als Folge einer "falschen Toleranz" und "gescheiterten Integration" und ist überzeugt: "Die jungen Männer, die in der Silvesternacht den Terror in Köln gemacht haben, spielen Krieg mitten in Europa."

"1000 Männer rotten sich zusammen - und die Polizei weiß von nichts und hat auch nichts gesehen", schreibt Schwarzer in der feministischen Zeitschrift "Emma" über die "Gang-Bang-Party rund um den Kölner Hauptbahnhof". In ganz Europa habe es Terrorwarnungen gegeben, Hauptbahnhof und Dom gelten als besonders gefährdet. "Doch der Terror kam (noch) nicht aus der Kalaschnikow oder von Sprengstoffgürteln, er kam aus Feuerwerkspistolen und von Feuerwerkskrachern. Und von den grabschenden Händen der Männer. Die Jungs üben noch", so die Frauenrechtlerin.

Schwarzer weiter: "Unter ihnen werden die Flüchtlinge von heute in einer extremen Minderheit gewesen sein, wenn überhaupt. Die Mehrheit sind Flüchtlinge von gestern bzw. Migranten und ihre Söhne." Nach Einschätzung der Publizistin sind diese "das triste Produkt einer gescheiterten, ja nie auch nur wirklich angestrebten Integration. Sie sind das Produkt einer falschen Toleranz."

"Blauäugiger Import von Männergewalt und Sexismus"
Mit welchen Konzepten wollen Polizei und Politik jetzt darauf reagieren, fragt Schwarzer, die sich auch gleich auf "selbstgerechte Anti-Rassisten" einschießt: Mit dem "blauäugigen Import von Männergewalt, Sexismus und Antisemitismus" seien demnach nicht nur Sicherheit und Werte Europas gefährdet, "wir tun auch diesen verrohten jungen Männern unrecht, die ja nicht als Täter geboren sind". Sie seien geprägt von den Erfahrungen eines "traditionell gewalttätigen Patriarchats innerhalb der Familie sowie der Bürgerkriege auf den Straßen", was sie zu Tätern wie Opfern gemacht habe.

"Wenn wir sie nun aufnehmen", so Schwarzer abschließend, "haben sie auch das Recht darauf, eine Chance zu bekommen: die Chance, anständige Menschen zu werden. Was auch heißt: die Pflicht zur Integration."

Den vollständigen Kommentar von Alice Schwarzer zu den Vorfällen in Köln können Sie auf der Website der feministischen Zeitschrift Emma lesen.

Video: Frauen fordern Aufklärung nach Massenübergriffen in Köln

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden