So, 19. November 2017

Vor dem Rathaus

05.01.2016 17:14

Duo fällt im Vollrausch mit Motorsäge Christbaum

Mit einer wahrhaftigen Schnapsidee sorgen derzeit zwei junge Pinzgauer für Schlagzeilen: Die beiden Männer schnitten in der Nacht auf Dienstag den Christbaum vor dem Saalfeldener Rathaus in Salzburg einfach mit einer Motorsäge um. Der Bürgermeister zeigt sich wenig erfreut...

"Baum fällt!" - direkt vor dem Rathaus der 16.000-Seelen-Stadt Saalfelden im Salzburger Pinzgau. Die beiden jungen Männer, 18 und 19 Jahre alt, fassten in den frühen Dienstagmorgenstunden - offenbar nach einer ziemlich alkoholintensiven Nacht - einen absurden Plan.

Mit 1,2 bzw. 1,5 Promille im Blut besorgten sie sich eine Kettensäge und fällten binnen weniger Minuten den Christbaum der Gemeinde. Dabei ging auch die gesamte Beleuchtung zu Bruch, der Schaden beträgt rund 2500 Euro. Die knapp zehn Meter hohe Fichte war im November aufgestellt worden und sollte eigentlich noch bis Ende Jänner den Rathausplatz zieren.

Ortschef erzürnt: "Das ist keine Gaudi mehr"
Der Lausbubenstreich war am Dienstag im ganzen Ort jedenfalls Gesprächsthema Nummer eins. Denn während viele Gemeindemitglieder empört sind, können sich andere das Schmunzeln nicht verkneifen.

Saalfeldens Bürgermeister reagierte jedenfalls sauer: "Ich kenne diese Burschen nicht, aber der Schaden ist zu ersetzen. Das ist keine Gaudi mehr, auch wenn die beiden das Datum mit dem 1. Mai verwechselt haben dürften." Der Ortschef will mit dem Duo, das angezeigt wurde, über eine Schadenswiedergutmachung reden.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden