Di, 17. Oktober 2017

CES-Neuheit

06.01.2016 09:02

Drive PX2: Nvidias Supercomputer für das Robo-Auto

Der Grafikchip-Spezialist Nvidia hat auf der Consumer Electronics Show (CES) in Las Vegas einen wassergekühlten Mini-Supercomputer enthüllt, der als "Hirn" selbstfahrender Autos positioniert wird. Seine Leistung soll mit jener von 150 Macbooks vergleichbar sein und ausreichen, um 2800 Bilder in der Sekunde zu analysieren und in Steuerbefehle für ein Robo-Auto umzusetzen.

Die Leistung von 150 Macbook Pro in einem Computer von der Größe einer Jausenbox: Nichts Geringeres hat Nvidia-Boss Jen-Hsun Huang im Vorfeld der weltgrößten Unterhaltungselektronik-Schau CES in Las Vegas für den Mini-Supercomputer Drive PX2 angekündigt.

Geht es nach Huang, soll seine Schöpfung künftig das Hirn selbstfahrender Autos darstellen - und mit Volvo hat der Grafikkarten-Hersteller bereits einen namhaften Autohersteller gewonnen, der den Drive PX2 testen will.

Rechenleistung kommt von zwei Tegra-Chips
Die Rechenleistung des Drive PX2 stammt von zwei Tegra-Prozessoren neuester Generation, die im 16-Nanometer-Verfahren gefertigt werden und genug Power mitbringen sollen, um eingehendes Bildmaterial von zwölf Kameras sowie Radar- und Ultraschall-Sensoren zu analysieren und auf Basis der Ergebnisse Steuerbefehle für das Auto zu generieren.

Dem IT-Blog "Engadget" zufolge bedeutet das, dass Nvidias Supercomputer fürs Auto pro Sekunde 2800 Bilder analysieren kann. Das sollte reichen, damit selbst unerwartete Ereignisse wie auf die Straße tretende Fußgänger oder unberechenbare Radfahrer von der Elektronik schnell genug erfasst und berücksichtigt werden können.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden