Sa, 16. Dezember 2017

Jede Menge Arbeit

05.01.2016 12:25

Winterdienst erstmals auch in Wien im Einsatz

Erstmals in diesem Winter sind auch die Wiener mit der weißen Pracht konfrontiert worden. Für die einen sorgte das endlich für winterliche Stimmung, für die anderen bedeutete der Schnee jedoch auch jede Menge Arbeit: In der vergangenen Nacht waren laut der MA 48 insgesamt rund 250 große und kleine Winterdienstfahrzeuge im Einsatz - sowie an die 900 Lenker und Straßenkehrer.

Um den Nachschub mit Streumitteln zu gewährleisten, seien auch alle 15 Winterdienstlagerplätze geöffnet worden, hieß es am Dienstag in einer Aussendung. Die zuletzt ausgegebene Schnee- und Glatteiswarnung wurde jedoch bereits in den frühen Morgenstunden wieder aufgehoben.

Insgesamt sind am Wiener Hafen rund 45.000 Tonnen Salz eingelagert. Dezentral warten noch weitere rund 9.500 Tonnen Streusalz in 37 Silos und einer Halle der MA 48 auf Ausstreuung. In der Bundeshauptstadt wird vor allem Feuchtsalz bzw. reine Sole verwendet. Die Streusplittmenge wurde, so hieß es, inzwischen deutlich reduziert - von 133.500 Tonnen im Jahr 1995 auf 183 Tonnen im Vorjahr.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden