Do, 23. November 2017

Schock zum Auftakt

03.01.2016 08:03

Schreckliche Unfall bei Dakar-Rallye im Video

Ein Unfall mit 13 verletzten Zuschauern hat den Prolog zur Rallye Dakar in Argentinien überschattet. Der Mini Cooper der chinesischen Pilotin Guo Meiling kam am Samstag in Arrecifes von der Strecke ab und raste in eine Gruppe von Fans, wie der Veranstalter mitteilte. Im Video oben sehen Sie die Szenen und die Panik danach. Die erste Etappe wurde später wegen eines Unwetters abgesagt. Ein durch und durch verpatzter Auftakt.

Mindestens drei verletzte Zuschauer seien nach dem Unglück in einem kritischen Zustand, berichtete die Nachrichtenagentur Telam unter Berufung auf die Feuerwehr. Bei zehn anderen seien die Verletzungen nicht so schwer. Alle 13 Verletzten - acht Erwachsene und fünf Minderjährige - seien in ein Krankenhaus gebracht worden.

"Von einer Sekunde auf die andere wurde es von einer Party zur Hölle", sagte der argentinische Rennfahrer und Zeuge des Unfalls, Agustin Canapino, im Radio. "Die Pilotin ist gesprungen und beim Aufprall hat sie die Kontrolle über das Auto verloren und ist in die Leute gerast. Es war ein Albtraum."

Prolog abgebrochen
Die Organisatoren brachen den Prolog daraufhin ab, noch bevor die Trucks die Startplätze für die erste Etappe am Sonntag von Rosario nach Villa Carlos Paz ausfahren konnten. Es war das erste Mal seit 2005 in Spanien, dass wieder ein Prolog zur Rallye Dakar gefahren wurde.

Auch die erste Etappe musste wegen der Unwetter abgesagt werden.

Die 38. Ausgabe der Rallye Dakar geht insgesamt über 13 Teilstücke und 9.000 Kilometer durch Argentinien und Bolivien bis nach Rosario. Insgesamt messen sich 560 Teilnehmer in 347 Fahrzeugen auf der Strecke: 136 Motorräder, 111 Autos, 55 Trucks und 45 Quads. Seit 2009 wird die Dakar in Südamerika ausgetragen.

Walkner zum Auftakt auf Platz 15
Der Salzburger Matthias Walkner hat den Prolog der 38. Rallye Dakar in der argentinischen Hauptstadt Buenos Aires auf Rang 15 beendet. Der 29-jährige KTM-Fahrer hatte auf den elf Wertungskilometern 17 Sekunden Rückstand auf den Tagesschnellsten Joan Bort Barreda (ESP/Honda). Im Prolog wurde die Startreihenfolge für die erste Etappe am Sonntag von Rosario nach Villa Carlos Paz ermittelt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden