Fr, 24. November 2017

„Lei Lei 2016“

02.01.2016 15:40

Die Villacher Narren begeistern endlich wieder

Sie haben geschwächelt, sie haben gestritten, für die Villacher Narren war 2015 ein Seuchenjahr. Ab sofort gilt: Vergeben und vergessen! Denn mit der Wahl des neuen, vom ORF bekannten Regisseurs Volker Grohskopf haben die "Lei Lei"-Stars ein Goldhändchen bewiesen. Kurze, knappe Nummern wechseln sich mit revueartigen Einlagen ab.

Das ist der altbekannte Villacher Fasching? Ja, aber er ist endlich im neuen Jahrtausend angekommen. Mit Akteuren wie Markus Ferrigato, dessen Bauchredner-Künste begeistern. Mit Willi Strauss, einem echten Ururenkel von Walzerkönig Johann, der Schrammelmusik an die Drau bringt. Und natürlich mit Haudegen wie "Noste" Manfred Obernosterer, "EU-Bauer" Manfred Tisal und "Nachzipfer" Hannes Höbinger auf Bildungskarenz.

Wenn Sie einen bekannten Herrn mit prägnantem Schnurrbart auf der Bühne sehen, dann ist das "Lei Lei"-Legende Gernot Bartl, der aus der Narren-Pension geholt wurde, um den zerstrittenen Haufen zu neuen Höhen zu führen. Was ihm bestens gelungen ist.

Ausgestrahlt wird der Villacher Fasching am 9. Februar um 20.15 Uhr.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden