Fr, 20. April 2018

Verleumndungsanzeige

31.12.2015 14:09

Frau erfand Überfall und beschuldigte Flüchtling

In Zeiten wachsenden Angst vor Ausländern scheute eine Friesacherin nicht zurück, einen afghanischen Hilfesuchenden nach einer Gegenüberstellung in einem steirischen Flüchtlingsquartier einfach eines Raubüberfalls zu beschuldigen! Der Staatsanwalt erließ bereits einen Haftbefehl, als die Frau plötzlich zugab, alles erfunden zu haben - aus Scham, weil sie im Rausch gestürzt war.

Mit einer blutenden Verletzung war die Friesacherin Anfang der Woche nach Hause gekommen.

"Die Frau erzählte ihrem Mann, dass sie von Afghanen überfallen worden sei und dabei stürzte, ihre Handtasche festhielt und lautstark um Hilfe rief, bis die vermeintlichen Täter flüchteten", schildert ein Ermittler. Auf Drängen des Mannes wurde eine Anzeige bei der Polizei erstattet.

Da nur wenige Kilometer an der Landesgrenze in der Steiermark eine Flüchtlingsunterkunft ist, fuhren die Beamten mit der Friesacherin dorthin. "Es kam zu einer Gegenüberstellung mit neun Afghanen", so der Polizist: "Und die Frau identifizierte einen der Täter und gab sich völlig sicher, da dieser die gleiche Kleidung wie zur Tatzeit getragen habe."

Dabei hatte die Frau den Afghanen zuvor noch nie gesehen. Sie soll den Überfall als Schutzbehauptung erfunden haben, da sie mit 1,8 Promille Alkohol intus lediglich gestürzt war. Der Frau droht jetzt ein Verfahren, da sie von den Flüchtlingen wegen Verleumdung angezeigt wurde.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden