Mo, 11. Dezember 2017

Dichtes Programm

30.12.2015 14:19

UNO-Generalsekretär Ban Ki Moon auf Wien-Besuch

UNO-Generalsekretär Ban Ki Moon hat am Mittwoch seinen Wien-Besuch zum Jahreswechsel begonnen. Im Zentrum der bis 2. Jänner dauernden Visite steht ein hauptsächlich kulturelles Programm gemeinsam mit Bundespräsident Heinz Fischer.

Zum Auftakt traf Ban Außenminister Sebastian Kurz. Sie sprachen dabei unter anderem über den bei der Syrien-Konferenz in Wien initiierten Friedensprozess sowie über die Rolle der Bundeshauptstadt als Sitz von 37 internationalen Organisationen, wie das Außenministerium mitteilte.

Das weitere Programm Bans ist hauptsächlich privat-kultureller Natur. Fischer gibt am Mittwochabend ein Abendessen zu Ehren des Generalsekretärs. Am Silvesterabend steht dann der gemeinsame Besuch der Operette "Die Fledermaus" von Johann Strauß Sohn in der Staatsoper auf dem Programm. Am Neujahrstag ist Ban Gast des Bundespräsidenten beim Neujahrskonzert im Goldenen Saal des Musikvereins.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden