Sa, 21. Oktober 2017

Liebesbeweise

30.12.2015 14:02

Wie Wellensittich und Co. ihre Zuneigung zeigen

Sie strecken das Köpfchen entgegen und kraulen einem die Wangen, knabbern an Haaren und Ohrläppchen und schmettern lauthals Liebesgesänge: Wellensittiche können für Menschen Nähe und große Zuneigung empfinden und dies auch zeigen. "Dabei singen sie in einer bestimmten Tonalität, "warbeln" genannt, machen ruckartige Bewegungen und können richtig laut werden", sagt Biologin und Ziervogel-Expertin Hildegard Niemann.

Die Liebesbekundungen der Tiere gehen soweit, dass sie sich wie auf der Balz verhalten. "Die Federn im Kopfbereich und die Backenfedern stellen sich auf, der Oberkörper wird aufgerichtet, die Pupillen ziehen sich zusammen, sodass der gelbe Augenring zu sehen ist", erklärt die Expertin. Alles, um den Vogelfreund zu beeindrucken.

Auch Nymphensittiche zeigen Zuneigung
Nicht nur Wellensittiche richten ihr Liebesgeflüster an Menschen. Auch Nymphensittiche zeigen ihren Haltern, wie gern sie sie haben. "Dazu legen sie beim Singen ihre Haube an, heben ihre Flügel an und richten ihren Oberkörper auf", sagt die Expertin. Die Zuneigung kann dabei soweit gehen, dass das Tier immer die Nähe seines Menschen sucht.

Vögel haben eigenen "Typ Mensch"
"Es gibt Nymphensittiche, die an ihrem Menschen wie Klebstoff kleben", sagt Niemann. Einige Nymphensittiche haben sogar ihren "eigenen Typ": Der eine bevorzugt Menschen mit langen oder blonden Haaren, der andere mag vielleicht eher Männer und wieder andere fühlen sich Kindern ganz nah. "Das ist ganz individuell und gilt nicht für alle Nymphensittiche", erklärt die Biologin.

Vorsicht bei zu starken Avancen
Der Höhepunkt der Zuneigung ist, wenn Wellies oder Nymphensittiche angeflogen kommen und versuchen ihren Menschen mit Nahrungsbrei aus dem Kropf zu füttern. "Damit zeigen sie, dass sie in der Lage sind, sich um einen zu kümmern und zu versorgen", erklärt die Expertin. Der Mensch wird in dem Moment als Sexual-Partner empfunden. "Das sollten Halter aber unterbinden und nicht reagieren", sagt Niemann und empfiehlt, das Tier freundlich abzusetzen, um die Erwartungshaltung zu beenden und zu zeigen, ich kann das nicht erfüllen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).