Di, 23. Jänner 2018

Starker Schneefall

01.01.2016 11:12

Über 300 Flugverbindungen ab Istanbul gestrichen

Wegen starker Schneefälle sind am Donnerstag mehr als 300 Flüge in Istanbul ausgefallen. Manche Flugzeuge mussten bis zu zwei Stunden lang über der Stadt kreisen, bevor sie landen konnten. In der türkischen Metropole waren über Nacht etwa 30 Zentimeter Schnee gefallen. Auch der Straßen- und der öffentliche Nahverkehr waren betroffen.

Die Behörden rieten den mehr als 15 Millionen Einwohnern der größten türkischen Stadt, das Auto stehen zu lassen. Das Istanbuler Gouverneursamt warnte vor Windböen und starkem Schneefall bis zum Wochenende. Mindestens 70 Unfälle auf den Straßen wurden gezählt, ein Mensch kam dabei ums Leben.

Wetterchaos auch in anderen Landesteilen
Auch andere Gebiete der Türkei wurden durch den Schnee teils lahmgelegt. Das Bildungsministerium ordnete die Schließung der Schulen in mehr als 30 Provinzen des Landes an.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden