Sa, 16. Dezember 2017

Bestwerte

28.12.2015 14:15

Wien: Feinstaubbelastung ging merkbar zurück

Die Feinstaubbelastung ist in Wien 2015 im Vergleich zum Jahr davor merkbar zurückgegangen. Das geht aus den vorläufigen Zahlen der zuständigen Magistratsabteilung 22 (Umwelt) hervor. Bis einschließlich Sonntag gab es stadtweit insgesamt 24 Tage, an denen der Grenzwert von 50 Mikrogramm pro Kubikmeter im Tagesmittel überschritten wurde. 2014 waren es noch 36 Tage.

Bei den Werten handelt es sich um vorläufige Ergebnisse, die Labortests könnten noch geringe Abweichungen bringen, sagte ein MA-22-Sprecher am Montag. Die genauen Zahlen sollen dann Mitte Jänner vorliegen. Und bis zum Jahreswechsel könnte natürlich noch der eine oder andere Tag über Limit dazukommen.

Fix ist, dass die von der EU vorgegebenen Grenzwerte von höchstens 35 Überschreitungstagen je Messstelle jedenfalls eingehalten werden - und das zum vierten Mal in Folge. Denn die "schlechteste" Messstelle Stadlau zählte bisher 15 Überschreitungstage, gefolgt vom Standort Gerichtsgasse in Floridsdorf mit 14 Tagen und den Stellen Taborstraße, Kaiserebersdorf und der A23-Wehlistraße mit je 13 Tagen. Am unteren Ende der Skala liegt aktuell die Messstation Lobau.

Auch österreichische Vorgaben eingehalten
Mit den vorliegenden Werten schafft die Bundeshauptstadt heuer erstmals auch die - verglichen mit den EU-Limits - strengeren österreichischen Vorgaben. Um diese einzuhalten, dürfen 25 Belastungstage nicht überschritten werden. Im Vorjahr war das bei zwei Messstellen nicht gelungen - nämlich bei den Stationen Taborstraße (27 Tage) und A23-Wehlistraße (26 Tage).

Umweltstadträtin Ulli Sima freute sich über die positive Bilanz. Sie führt den Erfolg unter anderem auf den Öffi-Ausbau, die thermische Wohnhaussanierung oder die Modernisierung des Winterdiensts, der auf Salz statt Streusplitt setzt, zurück.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden