Di, 17. Oktober 2017

Transfer zu Gladbach

28.12.2015 09:42

Kainz: Nur der Zeitpunkt des Wechsels ist offen

Rapids Sportvorstand Andreas Müller weiß es seit einiger Zeit von seinem Gladbacher Kollegen Max Eberl: Der Vierte der deutschen Bundesliga hat sich zum Kauf von Florian Kainz entschlossen. Versucht es bereits im Winter und wenn es jetzt nicht klappt, dann nochmals im Sommer. Gladbach beobachtet den 23-jährigen Flügelflitzer bereits seit vier Jahren!

Seit er als Sturm-Talent in Österreichs U19-Team spielte. Jetzt geht Gladbach mit 32,5 Millionen Euro Einnahmen aus der Champions League auf Einkaufstour. Sucht wegen der langfristigen Ausfälle seiner Flügelspieler Patrick Hermann und Andre Hahn sofort Ersatz. Die Wahl fiel auf Kainz nach seiner starken Herbstsaison. Und dazu einen Innenverteidiger. Da ist Martin Hinteregger weiter ein Thema. Aber nicht zu Salzburgs zweistelligen Millionen-Ablöseforderungen.

Poker um Millionen
Gladbachs Offensive um Kainz bringt Müller in eine schwierige Lage. Bekommt Kainz jetzt grünes Licht für den Wechsel, kann Rapid das Siebenfache der 600.000 Euro-Ablöse, die vor 18 Monaten für Kainz bezahlt wurde, kassieren. Hält man Kainz aus sportlichen Gründen bis Sommer, hat der bei Rapid nur noch ein Jahr länger Vertrag. Das kostet bei der Ablöse Millionen.

Stranzls Kollege?
Müller und Trainer Zoran Barisic wissen von Kainz, dass er zu Gladbach, dem einzigen Klub, der Bayern in der Hinrunde besiegte, Ja sagen würde. Er würde dort der dritte Österreicher sein. Nach dem 35-jährigen Abwehrchef Martin Stranzl, der nach dem Augenbogenbruch im Jänner sein Comeback feiert, und Konditionstrainer Klaus Luisser. Eberls Ziel: Kainz soll am 7. Jänner ins Gladbacher Trainingslager nach Belek fliegen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden