Do, 14. Dezember 2017

Streit um Handy

25.12.2015 11:03

50-Jähriger attackiert Nachbar mit Samurai-Schwert

Weil er ihm sein Handy nicht zurückgeben wollte, hat ein 50-jähriger Linzer am Heiligen Abend seinen Nachbarn mit einem Samurai-Schwert attackiert. Der 25-Jährige wurde verletzt, sein betrunkener Angreifer rief schlussendlich selbst die Rettung.

Der 50-Jährige hatte sein Handy einem 25-jährigen Zimmernachbarn geborgt. Als er es wieder zurückhaben wollte, rückte es der Jüngere nicht heraus. Um seine Forderung durchzusetzen, holte der Ältere ein 50 Zentimeter langes Schwert und schlug damit auf seinen Gegner ein. Dieser erlitt dabei mehrere Stich- beziehungsweise Schnittwunden. Erst nachdem er das Mobiltelefon zurückgegeben hatte, ließ der Angreifer von ihm ab.

Der blutende 25-Jährige klopfte bei Nachbarn, aber niemand öffnete ihm. Deshalb ging er auf der Straße und versuchte vergeblich, Autos anzuhalten. Er kehrte in seine Wohnung zurück, wo sein Kontrahent die Rettung rief.

Der 50-Jährige wurde festgenommen. Die Polizei stellte bei ihm mehrere Schwerter und eine Machete sicher. Sie waren bis zu einem Meter lang. Ein Alkotest bei dem Mann verlief positiv.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden