Do, 23. November 2017

ÖSV-Aufgebot steht

23.12.2015 12:08

Schlieri bei der Tournee dabei - „ohne Weitenjagd“

Nach "zwanglosen Sprüngen" in Lillehammer hat sich Gregor Schlierenzauer im ÖSV-Skispringerteam zurückgemeldet. Der 25-Jährige, der zuletzt zwei Weltcup-Stationen ausgelassen hatte, wurde von Cheftrainer Heinz Kuttin in das fünfköpfige ÖSV-Aufgebot für die am Montag beginnende Vierschanzen-Tournee nominiert.

Michael Hayböck, Titelverteidiger Stefan Kraft, Manuel Fettner, Manuel Poppinger und Schlierenzauer bilden demnach das Quintett für die 64. Auflage. Andreas Kofler, der zur sieben Gesamtsiege umfassenden ÖSV-Serie einen Erfolg beigesteuert hatte, kann erst bei den Heimbewerben in Innsbruck und Bischofshofen im nationalen Kontingent (6 Athleten) mitspringen.

Schlierenzauer "fühlt sich wieder sehr gut"
Kuttin hatte Schlierenzauer zuletzt freie Hand gelassen, nun hat der zweifache Tournee-Gewinner offenbar Freude am Springen und Motivation wiedergefunden. "Er fühlt sich wieder sehr gut, hat auch trainiert und ist bereit für die Vierschanzen-Tournee", sagte der Coach.

Schlierenzauer wies am Mittwoch in seinem Blog auf seiner Website Gerüchte von einer stationären Behandlung oder einem Burnout von sich ("Beides ist völlig aus der Luft gegriffen"). Nachdem er zunächst bewusst Abstand vom Sport gesucht habe, sei er vergangene Woche in Lillehammer auf die Schanze zurückgekehrt, berichtete der Tiroler.

"Keine Weitenjagd"
"Ohne Vorgabe, kein Top-Material, keine Weitenjagd, einfach nur anfahren, abspringen und ein paar Sekunden fliegen", schilderte Schlierenzauer seinen Zugang. "Bei dem, was ich getan habe, habe ich mich um einiges wohler gefühlt, das ist mir zuletzt abgegangen."

Nun blicke er wieder zuversichtlicher nach vorne. "Ich bin mir bewusst, dass ich kein aktueller Siegspringer bin und noch sehr viel Arbeit auf mich wartet. Ich möchte mich auch als Person weiterentwickeln und nehme die Herausforderung sehr gerne an. Man darf keine Wunderdinge erwarten, so gesehen verspüre ich auch keinen Druck", betonte der Rekordgewinner im Weltcup. Neun seiner 53 Erfolge hat Schlierenzauer im Rahmen der Tournee gefeiert.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden