Di, 24. April 2018

"Fab Four"

23.12.2015 13:31

Beatles bald zum Streamen auf Spotify und Co.

Die Musik der Beatles wird es zu Weihnachten erstmals auch via Stream geben. Um exakt 00.01 Uhr sollen die Songs der "Fab Four" am Donnerstag weltweit auf breiter Front zum Abspielen direkt aus dem Netz verfügbar sein, hieß es am Mittwoch auf der offiziellen Website. Bislang gab es die Songs legal nur auf Tonträgern wie CDs oder als Download zu kaufen.

Zu den Diensten, die die Musik der Beatles künftig als Stream anbieten, gehören laut Beatles-Website der schwedische Marktführer Spotify, Apple Music, Google Play, Amazon Prime Music, Deezer, Microsoft Groove, Slacker Radio, Rhapsody und Tidal.

Dass die Musik der Beatles erst jetzt via Stream angeboten wird, ist nicht ungewöhnlich. Erst 2010 hatten die Liverpooler ihre Musik via iTunes als MP3-Download öffentlich verfügbar gemacht. Hinzu kommt, dass das Streaming von Musik - bezogen insbesondere auf werbefinanzierte Gratis-Dienste - nicht unumstritten ist.

US-Sängerin Taylor Swift etwa sieht darin eine Entwertung ihrer Musik und weigert sich deshalb, ihre Alben bei Diensten mit Gratis-Variante wie Spotify zu platzieren. Gerüchten zufolge soll der schwedische Streaming-Marktführer deshalb erwägen, Alben bestimmter Künstler künftig nur noch für zahlende Abo-Kunden zur Verfügung zu stellen. Die Nutzer der werbefinanzierten Gratis-Variante würden dann auf diese Musik verzichten müssen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Zweite deutsche Liga
Nürnberg nach 3:1-Sieg in Kiel nahe am Aufstieg
Fußball International
Neuer Chef für Lindner
Ex-Austria-Trainer Fink neuer Grasshoppers-Coach
Fußball International
30. Erste-Liga-Runde
Ried „wurschtelt“ sich beim FAC zu 4:2-Sieg
Fußball National
Insgesamt 60.000 Euro
Geldstrafen für Austria & Rapid nach Derby-Skandal
Fußball National
In Griechenland
Dank PAOKs „Revolver-Boss“ ist AEK jetzt Meister!
Fußball International
Die „Ausleihe-Bullen“
Würde selbst RB Salzburg II die Bundesliga rocken?
Fußball National

Für den Newsletter anmelden