Mo, 20. November 2017

Acht-Jahre-Sperre

22.12.2015 17:00

Platini droht: „Jetzt beginnt das Spiel richtig!“

Der gesperrte UEFA-Chef Michel Platini sieht sein Image unabhängig vom Ausgang weiterer Rechtsstreitigkeiten als schwer angekratzt an. "Was auch immer passieren wird: Mein Ruf ist beschädigt", sagte der einstige Weltklasse-Fußballer in einem Interview der französischen Nachrichtenagentur AFP. Im Video oben sehen Sie, wie Krone-Sportchef Robert Sommer die Zukunftsaussichten von Sepp Blatter und Michel Platini einschätzt!

Sein Name sei zu Unrecht durch den Dreck gezogen worden, er sei fälschlicherweise in eine Schublade mit dem skandalumwitterten FIFA-Chef Sepp Blatter gesteckt worden. Mit Blick auf den geplanten Gang vor den Internationalen Sportgerichtshof CAS kündigte Platini an: "Jetzt beginnt das Spiel richtig."

Franzose muss vor FIFA-Berufungskommission
Laut FIFA muss Platini zunächst vor dem Berufungskomitee des Weltverbandes, dem auch ÖFB-Präsident Leo Windtner angehört, Einspruch gegen die Sperre einlegen und eine Entscheidung abwarten, bevor er überhaupt vor den CAS ziehen kann. Platini hatte gehofft, bei einem schnellen CAS-Freispruch noch ins Rennen um das Amt des neuen FIFA-Chefs einsteigen zu können. Die Wahl ist am 26. Februar.

Platini und Blatter waren am Montag von den Ethikhütern des Fußball-Weltverbands für je acht Jahre gesperrt worden. Die Juristen werteten die von Blatter bewilligte Zahlung von zwei Millionen Schweizer Franken an Platini aus dem Jahr 2011 als Verstoß gegen die FIFA-Ethikregeln. Platini betonte in dem AFP-Interview erneut, unschuldig zu sein. Korruption habe in dieser Sache keine Rolle gespielt, sagte er.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden