Mo, 22. Jänner 2018

Boote-Doku

23.12.2015 13:00

"Alles unter Kontrolle": Die totale Überwachung

Ein Golfball, viele Golfbälle. Ein paar sind deutlich größer als der Rest. Sie sind die Hüllen riesiger Radar-Überwachungsanlagen. Wenn ein Abschlag etwas zu weit geht, kann der Ball schon mal mitten unter ihnen landen. Doch der Versuch, als Golfspieler auf ein NSA-Hochsicherheitsareal zu kommen, scheitert. Werner Boote gestaltet den Beginn seines Films "Alles unter Kontrolle" (Kinostart: 25. Dezember) als Kabarett-Nummer.

Es ist der Auftakt zu einer Doku, die gar nicht viel Anlass zum Lachen gibt. Nach seinen Filmen "Plastic Planet" und "Population Boom" widmet sich der 50-jährige österreichische Dokumentarfilmer erneut einem Menschheitsproblem: der allumfassenden Überwachung und dem globalen Datenhandel. "Aus unseren Taten werden Daten", warnt Boote, und wer "alles unter Kontrolle" hat, ist jedenfalls sicher nicht der einzelne betroffene Bürger.

Wieder reist Boote, diesmal mit der synthetischen Frauenstimme von Apple-Sprachassistentin Siri als Dialogpartnerin, als treuherzig schauendes Unschuldslamm mit Neugierdsnase um die Welt und konfrontiert Experten aller Couleurs mit scheinheiligen Fragen - vom Erzeuger von Überwachungssystemen bis zum Hacker, vom Kryptologen bis zum Spion und von der Regierungsbeauftragten eines gigantischen indischen Daten-Erfassungsprogramms bis zu schwarzen Rappern in einer Gegend, die trotz unzähliger Überwachungskameras eine der höchsten Mordraten der USA aufweist.

Unser Tun hinterlässt ununterbrochen Datenspuren, von denen man nie wissen kann, wer sie zu welchem Zweck miteinander verknüpft, lautet die Botschaft Bootes, der eine größere Sensibilität im Umgang mit der digitalen Welt erreichen möchte.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Für den Newsletter anmelden