Di, 24. Oktober 2017

40 statt 15 km/h

21.12.2015 16:42

Bim entgleist: Fahrer viel zu schnell unterwegs

Also doch menschliches Versagen! Nachdem im November Laubblätter (!) die U4-Strecke lahmgelegt hatten, mutmaßten die Wiener Linien erneut über technische Fehler. Die Ursache der Entgleisung einer Bim am Sonntag in der Donaustadt ist aber simpler: Der Fahrer war mit viel zu hoher Geschwindigkeit unterwegs, weshalb die Garnitur in einer Kurve aus den Schienen sprang.

"In dieser Dimension ist seit Jahren keine Garnitur mehr aus der Schiene gesprungen", so Michael Unger von den Wiener Linien. Der Fahrer des "25er" raste mit 40 Kilometern pro Stunde Richtung Kurve. "Erlaubt wären nur um die 15 km/h."

Die Bim sprang, wie berichtet, aus den Gleisen, schlitterte auf der Straße weiter, rammte dabei ein Auto und landete schließlich daneben auf dem Gehsteig. Der Fahrer und ein Fahrgast erlitten leichte Verletzungen. Bis in die Nachmittagsstunden blieb die Kreuzung Wagramer Straße/Erzherzog-Karl-Straße gesperrt.

"Für den Fahrer wird es definitiv Konsequenzen geben"
Ob die Garnitur überhaupt noch benutzbar ist, wird derzeit von Sachverständigen detailliert geprüft. Die Schadenssumme ist jedenfalls erheblich. "Für den Fahrer wird es definitiv Konsequenzen geben", so das Fazit bei den Wiener Linien. Eigentlich wüssten alle Öffi-Fahrer, dass ihre Geschwindigkeiten durch ein System - ähnlich Flugschreibern bei Piloten - genau aufgezeichnet werden.

Was den Sonntagsfahrer zu dem Manöver getrieben hat, wird man erst im Lauf der Woche erfahren. "Er ist vorerst nicht im Dienst. Wir müssen mit ihm noch Gespräche führen und die Folgen klären", so Unger.

Video: Straßenbahn in Wien aus Schienen gesprungen

Lesen Sie auch:

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).