Sa, 18. November 2017

„Eine Schande“

21.12.2015 14:39

Gesperrter FIFA-Boss Blatter: „Ich komme wieder“

FIFA-Präsident Joseph Blatter hat nach seiner Sperre durch die Ethikkommission des Weltfußballverbands am Montag fast eine Stunde über seine Verbannung aus dem Fußball für acht Jahre gesprochen. Er kündigte einen Einspruch an und ließ kein gutes Haar an dem Urteil.

Die Fragen an den Schweizer zu seiner Sperre im Rahmen einer Pressekonferenz:

Was sagen Sie zu dem Urteil der FIFA-Ethikkommission, Sie und UEFA-Chef Michel Platini für acht Jahre zu sperren?
Blatter: "Das ist eine Schande. Man stellt mich und Michel Platini als Lügner hin. Das geht nicht. Nicht nach 40 Jahren. Das ist respektlos, auch gegenüber der Justiz. Da stimmt etwas nicht im System."

Hier sehen Sie, wie "Krone"-Sportchef Robert Sommer über die achtjährige Strafe für Blatter und Platini denkt:

Werden Sie die Sperre akzeptieren?
Blatter: "Ich werde Einspruch beim FIFA-Berufungskomitee und beim Internationalen Sportgerichtshof CAS einlegen. Ich hoffe, Michel wird das Gleiche tun. Vielleicht bringe ich den Fall auch vor ein ziviles Schweizer Gericht. Ich werde kämpfen, für mich, für die FIFA."

Sehen Sie sich als unschuldig an?
Blatter: "Ich habe nie mit Geld betrogen. Zu sagen, dies wäre ein guter Tag für die FIFA, ein guter Tag für den Fußball, wäre daher völlig falsch."

Warum nehmen Sie das Urteil nicht zum Anlass, die Verantwortung zu übernehmen?
Blatter: "Ich habe die Verantwortung übernommen und mein Mandat schon Anfang Juni zur Verfügung gestellt. Ich bin der scheidende Präsident, nicht der zu wählende. Man muss mich aber nicht mit solchen Dingen suspendieren. So kann ich meine Arbeit nicht machen."

Wie ist es Ihnen seit der Suspendierung vor drei Monaten ergangen?
Blatter: "Ich hatte einen Zusammenbruch. Wenn ich nicht solch hervorragende medizinische Hilfe bekommen hätte, wären wir heute nicht hier. Das sind wir nur dank der Ärzte und meines starken Herzens. Ich habe aber nie meinen Verstand verloren. Jetzt geht es mir wieder besser."

Glauben Sie, dass die Ermittlungen der US-Behörden Einfluss auf das Urteil hatten?
Blatter: "Ich glaube nicht, dass die Ethikkommission Absprachen mit US-Behörden hat. Ich weiß aber auch nicht, ob man die Wahl von Platini zum neuen Präsidenten verhindern oder dem jetzigen Präsidenten einen Fußtritt verpassen wollte."

Hoffen Sie trotz der Verbannung für acht Jahre immer noch auf ein Comeback beim Wahl-Kongress am 26. Februar 2016?
Blatter: "Am Morgen war ich traurig, jetzt bin ich kämpferisch. Es ist noch nicht zu Ende. Ich komme wieder."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden