Sa, 18. November 2017

Halter alarmiert

21.12.2015 08:35

Giftköder-Attacke auf Tiroler Hund kein Einzelfall

Tödlich endete die Giftköder-Attacke auf Jagdhund "Pauli" auf der Innsbrucker Innpromenade im O-Dorf. "Kein Einzelfall", weiß der betroffene Hundehalter. Ein "Krone"-Leser fand auch im Außerfern vergiftetes Fleisch.

"Was geht bloß in Menschen vor, die Fleisch- und Wurststücke mit Nägeln, Rasierklingen, Glasscherben oder Gift präparieren und auslegen und damit das Leben von Menschen und Tieren in Gefahr bringen?" Diese Frage stellt sich wohl nicht nur Hundebesitzer Thomas Tiefenbrunner, der durch so eine Attacke seinen geliebten Hund Pauli verlor - die "Krone" berichtete.

"Die Gefahr ist weiterhin aufrecht"
"Ich will andere Hundebesitzer warnen, damit ihnen nicht dasselbe passiert", sagt Tiefenbrunner. "Denn die Gefahr ist weiterhin aufrecht, solange der oder die Täter nicht gefunden sind. Es ist auch nicht der erste Anschlag auf einen Hund, der in Innsbruck verübt wurde. In der Egerdachstraße wurde vor einiger Zeit Abfallfleisch gefunden, das mit Glasscherben und Rasierklingen präpariert war!"

Online-Plattformen und Apps warnen
Im Internet gibt es eigene Plattformen, die Hundebesitzer vor Gefahrenzonen warnen (z. B. www.giftwarnung.info). Hier sind auch Ratschläge von sachkundigen Tierärzten und Tiertrainern zu finden, die Hundehaltern helfen sollen, sich auf gefährliche Situationen vorzubereiten. "Es hilft nur sehr wachsam zu sein, oder dem Hund anzulernen, nichts vom Boden aufzunehmen. Das ist allerdings nur bei sehr jungen Hunden möglich", erklärt der erfahrene Hundehalter. "Wenn’s bereits passiert ist, hat der Tierarzt ein Brechmittel."

Giftköder auch in Pflach in Tirol
"Hier bei uns in Pflach wurden in den letzten Tagen einige Giftköder gefunden und bei der Gemeinde abgegeben, aber eine Warnung erfolgte nicht", berichtet auch "Krone"-Leser Günther Hermes: "Und das, obwohl in Pflach einige Tierhasser ansässig sind." Er ist besonders vorsichtig: Sein Tier ist ein Therapiehund für die demenzkranke Oma.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).