Sa, 25. November 2017

„Umgehend reagiert“

19.12.2015 11:45

Ruhr-Verdacht bei Flüchtling: Quarantäne verhängt

In einem Bus mit Flüchtlingen, der am Freitagabend in Salzburg auf dem Gelände des Transitquartiers in der alten Autobahnmeisterei angekommen ist, hat es einen Verdachtsfall auf Ruhr gegeben. Eine 28-jährige Frau befindet sich im Landeskrankenhaus Salzburg in Behandlung. 49 Mitreisende stehen unter ärztlicher Beobachtung und befinden sich in Quarantäne.

Die betroffenen Flüchtlinge wurden im "Camp Grenze" untergebracht, teilte die Stadt am Samstag mit. Eigentlich hätte das Transitquartier am Freitag aufgelassen werden sollen, weil die Flüchtlinge derzeit mit Bussen vom Asfinag-Gelände direkt zum Grenzübergang Richtung Freilassing gebracht werden. Das leere Quartier wird nun aber seit Mitternacht zur Isolierung der Insassen des Busses verwendet.

Am Asfinag-Gelände sei niemand ausgestiegen und es habe keinen Kontakt zu anderen Personen im Transitquartier gegeben, sagte Karl Schupfer, Sprecher der Stadt Salzburg. Laut Polizei ist der Bus aus Oberösterreich gekommen.

"Wir haben umgehend reagiert"
Die 28-Jährige hatte gegenüber einem Sanitäter über schwere Bauchkrämpfe und Durchfall geklagt. Sie wurde mit der Rettung ins Krankenhaus gebracht. Weil Ruhr eine hochansteckende Krankheit ist, mussten die Mitreisenden isoliert werden. "Wir haben umgehend reagiert. Die Quarantäne wurde in enger Abstimmung mit den Landeskliniken, dem Gesundheitsamt der Stadt und dem Einsatzstab der Landespolizeidirektion verfügt", sagte Bezirkseinsatzleiter Michael Haybäck.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden