Fr, 24. November 2017

Strapaziöser Einsatz

19.12.2015 10:08

Waldbrand wütete am Grazer Hausberg auf 5 Hektar

Ein Waldbrand hat seit Freitagnachmittag am Grazer Hausberg Schöckl gewütet. Eine Fläche von über fünf Hektar auf der Westseite des Berges war betroffen. Mittlerweile konnten die Einsatzkräfte den Brand unter Kontrolle bringen.

Was als kleines Feuer seinen Anfang nahm, breitete sich am Freitagnachmittag wegen starken Südwinds binnen weniger Minuten zu einem veritablen Flächenbrand auf über fünf Hektar aus. Der Einsatzleiter, Franz Sauseng von der Feuerwehr St. Radegund, ließ deshalb sofort weitere Feuerwehren alarmieren.

Der Einsatz im steilen Gelände wurde zusätzlich erschwert, da Löschwasser nicht unmittelbar zur Verfügung stand, sondern mit Tanklöschfahrzeugen zum Einsatzort gebracht werden musste. Die Einsatzkräfte mussten dann unter enormen körperlichen Anstrengungen zu den Brandstellen vordringen.

Insgesamt waren 16 Freiwillige Feuerwehren mit insgesamt 75 Einsatzkräften vor Ort. Die Brandursache ist noch unbekannt. Erst nach Stunden war das Feuer unter Kontrolle. Am Samstagvormittag wurden dann noch Brandwache gehalten und einzelne Glutnester bekämpft.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden