Di, 21. November 2017

Innenbandriss

16.12.2015 10:00

Mikaela Shiffrin: Comeback erst nächste Saison?

Die am Knie verletzte Slalom-Olympiasiegerin Mikaela Shiffrin glaubt nicht an eine Rückkehr in diesem Winter. "Hoffentlich kann ich vor Saisonende wieder auf den Ski stehen und mit voller Intensität trainieren. Aber dass ich vor Ende der Weltcup-Saison wieder Wettkämpfe bestreite, ist unwahrscheinlich", sagte die 20-jährige US-Amerikanerin am Dienstag der Zeitung "Denver Post".

"Ich will nicht Rennen fahren, nur damit ich Rennen fahre. Wenn ich am Start stehe, dann will ich fähig sein zu siegen." Zudem würde sie wohl nicht zu 100 Prozent gesund sein, falls sie noch in diesem Winter zurückkehrte, so die Slalomweltmeisterin weiter.

Shiffrin hat am Samstag in Aare bei einem Sturz beim Einfahren vor dem Riesentorlauf einen Riss des inneren Seitenbandes des rechten Knies sowie eine Knochenprellung erlitten. Für die zweifache Saisonsiegerin ist es die erste schwere Verletzung in ihrer Karriere.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden