Sa, 18. November 2017

An der Grenze

16.12.2015 09:42

287 Tiere aus illegalen Transporten gerettet

Insgesamt 217 viel zu junge Welpen wurden in der Nacht auf den 11. Dezember in zwei Transportern kurz nach der österreichischen Grenze entdeckt. Die Tiere sollten vermutlich von Osteuropa nach Spanien gebracht werden. Die Hunde verschiedenster Rassen waren in Kaninchenkäfigen zusammengepfercht worden.

Als die Polizei in der Nacht auf den 11. Dezember einen Wagen in Piding an der österreichischen Grenze kontrollierte, entdeckten die Beamten 47 viel zu junge Welpen, die eigentlich noch bei ihren Müttern bleiben sollten. Und nur wenige Stunden später fand man in einem anderen Transporter sogar 170 Hundebabys im Alter von ungefähr vier Wochen. Die Welpenhändler hatten die Vierbeiner in winzigen Kaninchenkäfigen zusammengepfercht.

Insgesamt 287 Tiere gerettet
Neben den Hunden verschiedenster Rassen befanden sich auch noch 50 Zebrafinken und 20 Schildkröten im Wagen - insgesamt konnten 287 Tiere gerettet werden. Beide Autos kamen vermutlich aus Osteuropa, einer von ihnen dürfte nach Spanien unterwegs gewesen sein. Die Welpen waren geschwächt und sehr verängstigt. Sie wurden von der Polizei sichergestellt und dem Tierschutzverein Bad Reichenhall übergeben - mittlerweile wurden die Welpen erstversorgt und auf mehrere Tierheime aufgeteilt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).