Fr, 24. November 2017

Gas ausgetreten?

16.12.2015 07:02

Schule evakuiert - 38 Jugendliche im Krankenhaus

Großeinsatz in Tulln: Ein Schulgebäude ist am Dienstagnachmittag evakuiert worden, nachdem Kinder und Jugendliche über Schwindel, Übelkeit, Husten und brennende Augen geklagt hatten. Laut Rotem Kreuz ist "Gas oder eine andere Substanz" ausgetreten. 38 Schüler wurden leicht verletzt in Spitäler gebracht, einige Jugendliche konnten mittlerweile wieder entlassen werden. 19 Patienten wurden an Ort und Stelle ambulant versorgt. Am Mittwoch wurde der Schulbetrieb wieder aufgenommen.

Die Direktion des Bundesschulzentrums hatte um 15 Uhr Alarm geschlagen, sagte Niederösterreichs Feuerwehrsprecher Franz Resperger. Im BG/BRG-Gebäude machte sich demnach ein beißender, süßlicher Geruch bemerkbar, eine ganze Klasse habe Reizhusten und Vergiftungserscheinungen verspürt.

120 Schüler evakuiert
Insgesamt 120 Schüler wurden evakuiert und "zur Sicherheit" in eine Sporthalle gebracht, während Feuerwehrtrupps Messungen durchführten. Im Keller habe ein Spürgerät angeschlagen. Laut Resperger dürfte es sich nicht um Erdgas gehandelt haben, Näheres wisse man aber noch nicht. Neben Rettungsteams sowie zwei Notärzten war auch das Bezirkskommando am Ort, um den Einsatz zu koordinieren. Mit insgesamt 21 Rotkreuz-Fahrzeugen, darunter zwei Notarzteinsatzwagen, erfolgte der Transport der Schüler in die Krankenhäuser.

Die unverletzten Schüler wurden von Rotkreuz-Mitarbeitern und Kriseninterventionsteams in der nahe gelegenen Sporthalle betreut. Die Ermittlung der Ursache für den Notfall ist noch nicht abgeschlossen. Bei einer Messung im Schulgebäude am Mittwoch um 6 Uhr wurde keine Kontamination festgestellt, wie Resperger mitteilte. Der Unterricht startete - allerdings mit Einschränkungen: Laut Resperger wurden Tests und Schularbeiten abgesagt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden