Sa, 25. November 2017

Präsident verkündet:

15.12.2015 11:18

Stoke will Arnautovic längerfristig binden

Der englische Premier-League-Klub Stoke City will ÖFB-Teamspieler Marko Arnautovic längerfristig an sich binden. Das bestätigte Vereinspräsident Peter Coates am Dienstag gegenüber britischen Medien. Der Vertrag von Arnautovic läuft wie jener seines Hintermannes Erik Pieters im Sommer 2017 aus. "Ja, das sind Verträge, an denen wir im Moment arbeiten", erklärte Coates.

Arnautovic spielt in Stoke derzeit die vielleicht beste Saison seiner Karriere. Der Flügelspieler hat in 15 Ligaeinsätzen bisher fünf Tore erzielt, darunter vor eineinhalb Wochen einen Doppelpack zum 2:0 gegen Vizemeister Manchester City. Mit Zeitungen spreche er nicht über Verträge, hatte der 26-Jährige vergangene Woche betont. "Über Verträge spreche ich nur mit dem Klub", sagte Arnautovic. "Aber wenn sie auf mich zukommen, werde ich mich sicher mit ihnen zusammensetzen."

So sieht das EM-Dress des ÖFB-Teams aus:

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden