Sa, 25. November 2017

Europa League

11.12.2015 07:58

Augsburger schaffen „Wunder von Belgrad“

Der deutsche Bundesligist FC Augsburg mit Ersatzgoalie Alexander Manninger hat sich sensationell das Tickets für das Sechzehntelfinale der Europa League gesichert. Mit einem 3:1-Erfolg bei Partizan Belgrad verdrängten die Deutschen die punktegleichen Serben noch von Platz zwei und hatten aufgrund des besseren Torverhältnisses schließlich die Nase vorne.

Für Augsburg, das das Heim-Hinspiel gegen Partizan mit 1:3 verloren hatte, ist es der größte Erfolg der Vereinsgeschichte. Möglich machten den historischen Sieg nach einem frühen 0:1-Rückstand der eingewechselte Abwehrspieler Jeong-Ho Hong (45.+2), Kapitän Paul Verhaegh (51.) bzw. Raul Bobadilla mit einem Last-Minute-Tor (89.).

Kein Glück war hingegen Besiktas Istanbul des verletzten ÖFB-Teamkickers Veli Kavlak beschieden. Die Türken gaben bei Sporting Lissabon eine 1:0-Führung noch aus der Hand, verloren 1:3 und fielen in Gruppe H hinter Lok Moskau und Sporting von Platz eins noch auf Rang drei zurück.

Wimmer spielt bei Tottenham durch
Ein persönliches Erfolgserlebnis gab es für Kevin Wimmer. Beim 4:1-Erfolg des bereits zuvor als Gruppensieger feststehenden Tottenham über AS Monaco stand der Oberösterreicher 90 Minuten am Platz. Es war der erst dritte Pflichtspieleinsatz des 23-Jährigen, der zweite in der Europa League. Monaco, aktueller Vierter der französischen Liga, hätte aber auch ein Sieg in London nichts geholfen, weil RSC Anderlecht Karabach Agdam 2:1 besiegte.

Die weiteren Österreicher-Klubs Schalke (Ersatzgoalie Michael Gspurning) und FC Basel (Marc Janko fehlte gesperrt) waren bereits vorher als Aufsteiger festgestanden und holten auch jeweils den Gruppensieg. Schalke siegte bei Asteras Tripolis klar 4:0, Basel setzte sich bei Lech Posen 1:0 durch.

Beim 1:1-Heimremis von Midtjylland gegen Brügge spielte Daniel Royer spielte durch, Martin Pusic war bis zur 83. Minute am Feld. Mit diesem Remis landen die Dänen in der Gruppe D hinter dem makellosen SSC Napoli, der Legia Warschau mit 5:2 abfertigte, auf Platz zwei. Während sich mit Midtjylland, das heuer erstmals die Gruppenphase erreicht hatte, ein Außenseiter das Weiterkommen sicherte, mussten zwei große Namen die Segel streichen. Ajax Amsterdam und Celtic Glasgow landeten in der Gruppe A hinter dem norwegischen Gruppensieger Molde FK und Fenerbahce Istanbul.

Dortmund verliert
In Gruppe B reichte Liverpool ein 0:0 in Sion für Platz eins vor den Schweizern, Borussia Dortmund musste in Pool C hingegen Krasnodar aus Russland den Vortritt lassen. Die Truppe von Thomas Tuchel unterlag zuhause PAOK Saloniki mit 0:1 und verspielte so den Gruppensieg.

Die Sechzehntelfinalauslosung geht am Montag (13 Uhr) in Nyon über die Bühne, die Partien finden am 18. und 25. Februar statt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden