Sa, 18. November 2017

Val d’Isère

10.12.2015 17:08

Hirscher: Nach neuer Liebe zur alten Flamme

In Val d’Isère greift Ski-Ass Marcel Hirscher dank des Doppelpacks in Beaver Creek nach der Gesamtweltcup-Führung.

Sie sehen sich oft ein, manchmal sogar fast zwei Jahre nicht. Aber wenn, dann sprühen die Funken, kracht es gewaltig! Da macht es gar nichts, dass er in den USA zuletzt eine Neue kennenlernte, sich auf verkürzter Strecke auch in den Super-G verliebte. Weil er mit seiner alten Flamme seit 13. Dezember 2009 für immer verbunden ist: "La face de Bellevarde", die steile Piste in Val d’Isère.

2188 Tage ist es her, dass der damals 20-Jährige seine knappe Halbzeit-Führung im zweiten Durchgang des Riesentorlaufs noch kräftig ausbaute, am Ende 77 Hundertstel vor dem Italiener Massimiliano Blardone triumphierte. "Davon habe ich geträumt, seit ich ein kleines Kind gewesen bin", grinste Marcel vor sechs Jahren. Und Benjamin Raich, als Dritter ebenfalls auf dem Siegerpodium, war sich bereits damals sicher: "Der hat auf jeden Fall noch ganz Großes vor sich, ist einfach der absolute Siegertyp!"

Der zuletzt in den USA bei seinem Doppelpack mit dem Überraschungssieg in einem Speed-Rennen 100 nicht eingeplante Punkte einfuhr. Während es aus Val d’Isère seit 2009 immer mit zumindest 100 Punkten zurückgeht - dreimal gewann Marcel hier souverän den Riesentorlauf, als es 2010 nur zu Platz sechs reichte, triumphierte er eben einen Tag später vor Benni Raich im Slalom.

Hirscher nach Val d’Isère Weltcup-Führender?
Derzeit fehlen Marcel auf der Jagd nach dem fünften Gesamtweltcupsieg noch 57 Punkte auf die 317 Zähler von Aksel Lund Svindal, der in Frankreich aber nicht am Start steht: Wenn die Serie hält, wird Marcel spätestens am Sonntag im Slalom in das rote Trikot des Weltcup-Führenden schlüpfen. Zwei Fragezeichen gibt’s vor dem ersten Stopp zurück in Europa: den Einsatz von Lokalmatador Alexis Pinturault, der in Beaver Creek bei einem Sturz im Riesentorlauf auf den Kopf gefallen war. Und das zweite ist noch immer der abgesagte Slalom von Levi, um den der ÖSV auch in den nächsten Tagen weiter kämpft.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden