Fr, 24. November 2017

Google-Experiment

11.12.2015 07:25

Quantencomputer 100 Millionen Mal schneller als PC

Der Internetgigant Google und die US-Raumfahrtbehörde NASA erforschen seit zwei Jahren die Möglichkeiten von Quantencomputern. Jetzt ist ihnen auf einem Versuchsrechner ein beeindruckendes Experiment geglückt. Der Quantencomputer D-Wave 2X löste dabei ein hochkomplexes mathematisches Problem hundert Millionen Mal schneller als ein durchschnittlicher PC.

Würde man einen aktuellen Prozessor mit einem Rechenkern mit der gleichen Aufgabe belasten, würde er bis zur Lösung rund 10.000 Jahre rechnen, berichtet das IT-Portal "PC Welt". Mit dem schrankgroßen Quantencomputer D-Wave 2X, auf dem Google und die NASA ihre Experimente durchführen, dauert es ein paar Sekunden.

Große Vorteile bei Parallelberechnungen
Der Grund, wieso Quantencomputer so viel schneller rechnen können als "normale" PCs: Während ein Bit, also die kleinste Maßeinheit im PC, nur zwei Zustände - nämlich 0 und 1 - annehmen kann, kann ein Quantencomputer-Bit, das sogenannte Qubit, auch beide Zustände gleichzeitig annehmen. Dadurch können Aufgaben einfacher parallel erledigt werden, wodurch es zur wesentlich höheren Geschwindigkeit des Quantencomputers kommt.

Das Problem: Noch ist die Programmierung von Quantencomputern eine Kunst, die nur von wenigen Experten beherrscht wird. Der D-Wave 2X beispielsweise wurde vor dem Versuch in mühsamer Kleinarbeit für genau jene Aufgabe mit tausend Variablen optimiert, die er zu bewältigen hatte. Der Quantencomputer kann also bislang nur für einige wenige Versuchsszenarien eingesetzt werden, was seine beeindruckende Rechenleistung sofort wieder relativiert.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden