So, 19. November 2017

Pendler ausgebremst

09.12.2015 20:05

Nur noch Kurzparkzonen!

Die Verkehrslawine rollt in die Stadt: "Täglich fallen rund 160.000 Fahrten allein durch die Pendler an", informiert Stadtrat Johann Padutsch. Jetzt sollen die Kurzparkflächen gleich auf das Doppelte erweitert werden: Zu 8954 Stellplätzen mit Parkuhr oder Parkautomat kommen in zwei Phasen noch einmal 9450 dazu.

Die Stadtregierung einigte sich in einer Parteienvereinbarung bereits auf mehr Kurzparkzonen. Stadtrat Padutsch legte jetzt den dazugehörigen Amtsbericht vor. Die neuen Zonen sollen wie ein Ring um die bestehenden Kurzparkflächen (Zentrum, Bahnhof und Alpenstraße) geschaffen werden. Betroffen sind vor allem auch bei Pendlern beliebte Parkflächen rund um Stadteinfahrten in Schallmoos/Gnigl, Lehen/Liefering bzw. Maxglan/Riedenburg oder auch in Gneis und Parsch (siehe Grafik). Mühsames Parkplatzsuchen soll für die Stadtbewohner damit ein Ende haben. Mit den neuen Zonen steigt klarerweise auch die Zahl der Ausnahmeberechtigungen (derzeit rund 8200).

Offen ist noch, ob die Autofahrer fürs Parken auch zahlen müssen: Stadtrat Padutsch tritt für die gebührenpflichtige Variante ein. Die Überwachung sei wesentlich einfacher, will er hart durchgreifen. Bürgermeister Heinz Schaden bevorzugt Parken mit Parkuhr: "Wir sind für einen schonenden Übergang." Dazu komme noch die hohe Investitionssumme von rund zwei Millionen für Parkscheinautomaten. Auch im Gemeinderat zeichnet sich eine Mehrheit für auf drei Stunden limitiertes Gratis-Parken ab.

Neue Park&Ride-Flächen
Und wohin dann mit den vielen Pendlern? Idealvorstellung der Planer ist, dass sie in Zukunft schon sehr nah am Wohnort auf die Öffis umsteigen. Parallel zur Kurzparkzonen-Erweiterung sollen aber neue Park&Ride-Flächen mit insgesamt 1300 Plätzen entstehen: "Das ist ein Projekt gemeinsam mit dem Land", so Padutsch. In erster Linie sei P&R in der Stadt aber für Tagesgäste vorgesehen. Die neuen Kurzparkzonen werden bis 2017 markiert.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden