Mo, 20. November 2017

Bewohner in Angst

09.12.2015 07:04

Feuerteufel geht in NÖ um: Wohnhaus evakuiert

Ein Serienbrandstifter treibt in einer Wohnhausanlage in Korneuburg sein Unwesen. Am Dienstag schlug der bislang unbekannte Täter erneut zu. Nach dem mittlerweile sechsten Feuer fiel in dem betroffenen Gemeindebau teilweise die Stromversorgung aus. Die Mieter mussten ihr Heim verlassen.

Die Bewohner des Gemeindebaus in der Stockerauer Straße in Korneuburg leben in Angst. Bereits fünfmal hatte es bis zum Wochenbeginn in der Anlage gebrannt. Am Montag hatte der Täter sogar während der Aufräumarbeiten nach dem am Tag zuvor gelegten Feuer gezündelt.

Am Dienstag loderten erneut Flammen in dem Gebäude. Dadurch fiel in den oberen Stockwerken der Strom aus. Die Hausverwaltung entschloss sich in Absprache mit den Einsatzkräften, alle Wohnungen zu räumen. Betroffen von dieser Sicherheitsmaßnahme sind zehn Parteien, sie kamen bei Verwandten sowie in einer Pension unter, heißt es.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden