Di, 17. Oktober 2017

Poller-Schlösser

08.12.2015 19:50

Die Schlüssel-Mafia ist aufgeflogen

Salzburgs Schlüssel-"Mafia": Mit rund 5000 nachgemachten Schlüsseln haben immer mehr Fahrzeuglenker die Poller ausgetrickst und sich illegal Zufahrt zu den Fußgängerzonen verschafft. Das ärgert nicht nur Anrainer, sondern auch den Pollerbeauftragten Christian Morgner. Er hat deswegen alle Schlösser austauschen lassen. Kurz darauf sind ihm erste Schummler ins Netz gegangen.

"Es liegt wohl in der Natur des Menschen zu schummeln", seufzt Christian Morgner, "wenn sich die Gelegenheit dazu bietet." In seiner Funktion als Pollerbeauftragter der Stadt sind ihm schon die vielfältigsten Tricksereien und Ausreden untergekommen, mit denen Fahrzeuglenker versucht haben, die Poller-Sperren in der Innenstadt zu umgehen. Zuletzt musste er jetzt die Schlösser aller elektronischen Poller austauschen, weil rund 5000 illegal nachgemachte Schlüssel im Umlauf waren.

Seit den fünfziger Jahren besitzen Berufsgruppen wie die Feuerwehr, die Rettung, die Polizei oder auch bestimmte Magistratsbedienstete die so genannten "Polizei- oder Straßenmelderschlüssel". Damit kann man die Poller außer Kraft setzen. Das Problem: Diese Schlüssel konnte man bisher problemlos bei jedem beliebigen Schlüsseldienst nachmachen lassen. Und das haben immer mehr Menschen gemacht, weswegen dringend Handlungsbedarf bestand. Kurz nachdem die Schlösser ausgetauscht worden sind, haben sich auch schon die ersten Schlüssel-Schummler gemeldet. Aber nicht ganz freiwillig: Sie kamen mit ihren Fahrzeugen nämlich nicht mehr aus den Fußgängerzonen heraus. "Das waren weniger Privatpersonen", erklärt Morgner gegenüber "Krone", "sondern hauptsächlich Lieferanten und Mitarbeiter von Speditionen." Kein Kavaliersdelikt. Kosten: Anzeige und 100 Euro Strafe.

"Erst mal 15 Jahre Ruhe"
Die neuen Schlüsselprofile jedenfalls sind jetzt auf 15 Jahre geschützt. Das bedeutet: Sie werden nur vom Magistrat ausgegeben und können auch nicht eigenmächtig verfielfältigt werden. Rund 700 neue Schlüssel sind an Berechtigte ausgegeben worden. "Ich gehe davon aus, dass wir jetzt erst mal 15 Jahre Ruhe haben", freut sich Morgner. Noch mehr dürften sich jedoch die Anrainer freuen - über mehr Parkraum in der Fußgängerzone.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden