Mi, 22. November 2017

Wollte nach Syrien

07.12.2015 16:54

In Wien verhaftete Schwedin (17) angezeigt

Jene 17-jährige Schwedin, die auf dem Weg nach Syrien in Wien festgenommen wurde, ist nun bei der Staatsanwaltschaft wegen Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung angezeigt worden. Die mutmaßliche Dschihadistin bleibe daher vorerst in Haft, sagte Polizeisprecher Roman Hahslinger am Montag. Ohne die Anzeige hätte das Mädchen wohl freigelassen werden müssen.

Das Mädchen war in der Nacht auf Sonntag am Wiener Westbahnhof festgenommen worden. Es gebe keine Anhaltspunkte für "konkrete terroristische Aktivitäten", sagte Hahslinger gegenüber dem ORF. In der Einvernahme habe sie angegeben, keine Verbindungen zum IS zu haben, wie dies ihre Verwandten laut schwedischen Medienberichten mutmaßten.

Die 17-Jährige gab laut Polizei an, sie habe sich in Österreich mit Freundinnen treffen wollen. Das Wiener Landesamt für Verfassungsschutz forsche diese nun aus, sagte der Polizeisprecher.

Offen bleibt, ob die Behörden in Österreich nun tatsächlich ein Verfahren eröffnen oder das Mädchen nach Schweden zurückgebracht wird. Die Eltern hatten in ihrer Heimat eine Abgängigkeitsanzeige erstattet.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden