Mo, 20. November 2017

Lohnsteuerstatistik

05.12.2015 12:00

Österreichs Topverdiener zu 90 Prozent männlich

Österreichs Spitzenverdiener sind zu 90 Prozent männlich, wie die aktuelle Lohnsteuerstatistik für 2014 zeigt. Nach wie vor verdienen Männer im Durchschnitt mehr als Frauen in der gleichen Position. Der Einkommensvorteil der männlichen Arbeitnehmer gegenüber ihren Kolleginnen ist also immer noch beachtlich, aber binnen zehn Jahren zumindest um ein Viertel geschrumpft.

Grundsätzlich sprechen die von der Statistik Austria veröffentlichten Einkommensdaten eine recht klare Sprache: Je höher das Einkommen, desto niedriger der Frauenanteil. So haben im Vorjahr insgesamt 11.365 Arbeitnehmer mehr als 200.000 Euro brutto verdient, darunter waren allerdings nur 1128 Frauen. 90 Prozent der Spitzenverdiener waren also Männer.

Umgekehrt sind gerade unter den Geringverdienern überproportional viele Frauen: Von den 1,7 Millionen Personen mit weniger als 20.000 Euro Jahresbrutto waren fast 60 Prozent weiblich. Hier schlägt unter anderem der bei Frauen höhere Anteil an Teilzeitbeschäftigung durch.

Betrachtet man nur ganzjährig Vollzeitbeschäftigte, dann zeigen die Zahlen, dass der Einkommensvorteil der Männer rückläufig ist: 2004 lag das durchschnittliche Männer-Einkommen noch um 37,5 Prozent über jenem der Frauen. Im Vorjahr machte der Unterschied nur noch 28,4 Prozent aus - ein Rückgang um knapp ein Viertel. Dies deshalb, weil die durchschnittlichen Frauen-Einkommen in diesen Jahren deutlich stärker gewachsen sind: Sie legten um 36 Prozent zu, jene der Männer nur um 27 Prozent.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden