Fr, 17. November 2017

IBF mischt sich ein

05.12.2015 07:58

Box-Verband droht Fury mit Aberkennung des Titels

Tiefschlag in der Box-Szene! Der internationale Box-Verband IBF droht Tyson Fury, dem Bezwinger von Wladimir Klitschko, mit der Aberkennung seines WM-Titels. Und zwar für den Fall, dass Fury nicht ZUERST gegen Pflicht-Herausforderer Wjatscheslaw Hlaskow boxt, sondern zuvor den Rückkampf gegen Klitschko antritt.

"Tyson Fury muss zunächst gegen Wjatscheslaw Hlaskow kämpfen. Die Pflicht-Verteidigung hat Vorrang vor einem Rückkampf ", so IBF-Präsident Lindsey Tucker gegenüber "World Boxing News". Nach Tuckers Worten hätten Fury und Hlaskow bis 11. Dezember Zeit, sich auf einen Vertrag zu einigen. Sollte dies bis dahin nicht erfolgen, werde die IBF den Kampf versteigern.

Fury-Lager geschockt
"Das sind schockierende Neuigkeiten", reagierte Peter Fury, Trainer und Onkel des Weltmeisters, umgehend entsetzt. "Ich glaube nicht, dass die IBF weiß, was sie da macht. Als wir den Vertrag mit Klitschko gemacht haben, hat er auf der Rückkampf-Klausel bestanden. Das ist gängige Praxis bei großen Titelkämpfen. Er hat die Klausel gezogen. Tyson muss zuerst gegen Klitschko kämpfen."

Hier im Video sehen Sie, wie sich Fury bei der Pressekonferenz nach seinem Kampf gegen Klitschko plötzlich von seiner weichen Seite zeigt!

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden